SPD und die GroKo

20 Prozent der SPD-Mitglieder haben über SPD und die GroKo bereits abgestimmt.

SPD und die GroKo

Der SPD-Mitgliederentscheid hat das nötige Beteiligungsquorum bereits erreicht. Am SPD-Mitgliederentscheid über den Koalitionsvertrag mit der Union hat sich bereits nach drei Tagen ein Fünftel der Stimmberechtigten beteiligt – damit ist das Quorum erreicht und das Votum nun verbindlich.

Ich kann mittlerweile nur noch mit dem Kopf schütteln, wenn ich sehe, was da in der SPD los ist.
„Hat die Führung der SPD den Knall nicht gehört?“

Nach meinem Empfinden war der Hype um Martin Schulz doch nur deshalb zustande gekommen, weil die SPD Wähler sich endlich ein Umdenken gewünscht haben. Und jetzt das. Ich finde auch die Argumentation, wie über die GroKo geredet wird falsch. Ich für mein Teil sehe nach einem erneuten weiter so kein Grund bei den nächsten Wahlen meine Stimme der SPD zu geben. Wenn die Spitze nicht auf das hört, was die Wähler wollen, sondern nur an sich denken ist diese Partei für mich nicht mehr wählbar. Und nach den neusten Trends sehe nicht nur ich das so.
Was wäre so schlimm an Neuwahlen: Wenn Ihr das Versprechen gebt nicht mit der CDU zu koalieren und lieber Richtung Grüne und Linke schaut, würden bestimmt einige SPD Wähler wieder Euch vertrauen und Ihre Stimme Euch geben. Und wenn Ihr dann noch Deutschland wieder etwas sozialer macht, seid Ihr wieder auf den richtigen Weg eine Sozialdemokratische Partei zu werden.

2+

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei