Die Diäten unserer Abgeordneten steigen

Die Diäten unserer Abgeordneten steigen – und zwar automatisch, ohne Abstimmung. (tolle Idee)

Die Diäten der Bundestagsabgeordneten steigen laut einem Bericht der Bild-Zeitung ab Juli monatlich um 215 Euro auf 9542 Euro. Das Plus ergebe sich aus vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes zur Entwicklung der Löhne, berichtete das Blatt am Freitag. Denn der sogenannte Nominallohnindex, der nach dem neuen Diätengesetz maßgeblich für die automatische Anpassung sei, sei um 2,3 Prozent gestiegen.
Quelle: Bild

Auch die ehemaligen Abgeordneten bekommen dem Bericht zufolge mehr Geld. Die Pensionen erhöhen sich demnach ebenfalls um 2,3 Prozent. Für vier Jahre im Bundestag erhalte ein Parlamentarier 954 Euro. Die Höchstpension nach 27 Jahren im Parlament steige von 6296 auf 6441 Euro im Monat.

Die Grundsicherung im Alter, die Bedürftige über 65 Jahren bekommen, beträgt derzeit 676 Euro.
Für drei Jahre im Bundestag erhält ein Parlamentarier 717 Euro Pension. (41 Euro über Grundsicherung)

Viele Versicherte müssen mit wesentlich niedrigeren Altersrenten als die Standardrente rechnen. So lag der durchschnittliche Zahlbetrag der Versichertenrenten am 01.07.2014 bei 1.061 Euro (Männer) bzw. 770 Euro (Frauen) in den alten Bundesländern und bei 993 Euro (Männer) bzw. 532 Euro (Frauen) in den neuen Bundesländern. (Quelle: Rentenversicherung in Zeitreihen. Ausgabe Oktober 2014. Herausgeber: Deutsche Rentenversicherung)

Mein Fazit:
Ein Abgeordneter braucht nur eine Legislaturperiode (4 Jahre) zu überstehen und er erhält danach 954 Euro Pension. Und die Rente beträgt im Schnitt Männer 1071 Euro, Frauen 840 Euro.
Es wird Zeit das sich in der Rentenpolitik was verändert.

0

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei